Geburtstagsgeschenk für Beat

Nein, ich verrate hier nicht, wann der Beat Geburtstag hat – und heute ist es ganz sicher nicht. Aber weil er so ein toller Freund und so ein engagierter Partner in unserem Bergfux-Abenteuer ist, kriegt er hier und heute ein Geschenk. Dafür am Geburtstag dann wieder keins.

Was ist das Geschenk?

Machen wir es etwas spannend und fangen bei ein paar Eigenschaften von Beat an, zu denen das Geschenk gut passt:

  • Er ist ein Mann
  • Er ist Schweizer, genauer ein Bündner – ich hoffe darum, er findet es «guat»
  • Beat wandert gerne in den Bergen und geniesst die frische Luft
  • Da er nicht mehr im Bergkanton Graubünden wohnt, ist er ein «Heimwehbündner»
  • Selber bezeichnet er sich lieber als «Entwicklungshelfer» für Unterländer
  • Seine Heimat Graubünden hat – natürlich – ein Wappen, und Beat mag Wappen gern
  • (Jetzt dämmert es ihm langsam)
  • Als Avatar für seinen ersten Spreadhirt-Shop wählte Beat einen …
  • Das Wappentier von Graubünden ist der …

Neu und frisch gezeichnet

So langsam können wir die Katze aus dem Sack lassen, oder eher den Steinbock hinter dem Felsen hervorlocken. Der Beat hatte ein Bild von einem Alpensteinbock (Capra ibex) gewählt, das mir – äähm – einigermassen gefiel. Und es war ein Pixelbild und als solches nicht für jede Grösse und jedes Druckverfahren geeignet. Dabei hätte er es so gern ganz gross auf einem Lieblings-T-Shirt gehabt … Nun: Ich habe das Alpenvieh neu gezeichnet. Und dann habe ich es etwas angepasst; den kapitalen Bock etwas verjüngt, die Hörner etwas verkleinert und etwas am Fell gezupft. Und weiter hatte ich noch eine Miniversion im Kopf.

Selber auswählen … oder?

Den kapitalen und den verjüngten Bock habe ich meiner Frau und meinem Sohn gezeigt, für beide war der Fall klar. Darum werde ich hier alle Varianten zeigen, und der Beat darf dann auswählen, mit welchem Sujet er sein Lieblingsshirt gestalten will. Und dieses Motiv lade ich dann in den Bergfux-Shop. Sofern er richtig gewählt hat. Frei nach Henry Ford, der scheints gesagt hat, man könne den Ford T in jeder beliebigen Farbe bestellen, solange sie Schwarz sei.

Und hier kommen bald jetzt die Bilder – den Text wollte ich unbedingt vorab schreiben, mit heisser Feder quasi, damit sich der Beat (falls er ihn entdeckt) schon etwas vorfreuen kann.

Update: Bilder

Steinbock mit riesigem Gehörn
Steinbock maxi
Steinbock mit grossem Gehörn
Steinbock midi
Steinbock negativ, klein
Capra ibex mini

Na, Beat, welcher gefällt dir am besten?

Walensee

Walensee

Der Frühlingsklassiker von Weesen nach Quinten.

Wandertipp: Weesen – Quinten:
Mit dem Auto nach Weesen. Vor der Dorfeinfahrt hat es rechterhand Parklätze (kostenpflichtig).

Facts:
Höhendifferenz hinauf: 400 m
Höhendifferenz hinunter: 400 m
Distanz: 11.8 km
Dauer: 3 Std. 30 Min.

Bergfux Rating:
Frühlingswanderung am Walensee
– Höhepunkt: Blick in die Berge
– Einfache Wege
– Einige Fuxwege (Single trails)
– Buszustiege sind nicht möglich

Wanderkarte 1:50’000

Partnunersee

DSCN1095

Die warmen Temperaturen haben diese Kuh zu einem kühlen Bad im Partnunersee inspiriert.

Wandertipp – Partnunersee:
Mit dem Auto von Küblis über Pany nach St.Antönien. 1 -2 km nach dem Dorf treffen wir auf Parklätze (kostenpflichtig Fr. 7.– pro Tag). Das Auto dort parkieren.
Optimaler Ausgangspunkt für verschiedene SAC und ÖAV-Hütten (TilisunahütteCarschinahütteLindauerhütte) im Rhätikon.

Facts:
Höhendifferenz: 270 m
Distanz: 2.6 km
Dauer: 1 Std.

Bergfux Rating:
Sommerwanderung ins Herzen des Rhätikons
– Höhepunkt: Ruderboot auf dem Partnersee
– Alpenrosen garantiert
– Einfache Wege
– Wenig Fuxwege (Single trails)
– Buszustiege sind nicht möglich

Wanderkarte 1:20’000

Frühlings-Enzian

Enzian

Frühlings-Enzian auf Moosbeet. Fotografiert auf 2’000 m.ü.M. im Juli 2011.

Der Frühlings-Enzian (Gentiana verna), ist einer der kleinsten Enzianarten. Er wird auch Schusternagerl, Rauchfangkehrer, Himmelsbläueli, Herrgottsliechtli, Tintabluoma oder Himmelsstengel genannt. Alles tolles und inspirative Namen …

In den europäischen Alpen wachsen ca. 35 Arten Enziane. Weltweit sind es zwischen 300 und 400 Arten.

Inspiration

Wurst ist nicht wurscht

IMG_3913

Auf Wanderungen unterhalb der Waldgrenze und mit Kindern sind Würste vom Grill halt einfach das Beste und gehören zu einen perfekten Tag in den Bergen.  Übrigens der praktische Wandergrill nimmt nicht viel Platz im Rucksack ein, lässt sich gut reinigen und ist höhenverstellbar. Nicht ganz billig das Teil aber für Ü40’ger die eh schon alles haben ein Musthave, Made in Switzerland, hier zu beziehen

Kann sein der unser Korrektor sich die Grammatik des Titels noch anschauen muss, anyway, gut waren die Würste

Das passende Shirt dazu

Bachtel

Bachtel

Fotografiert etwas oberhalb der Bachtelranch an einen schönen Winternachmittag. Bei klarem Wetter bietet der Bachtel einen wunderbaren Blick in die Alpen.

Wandertipp:
Bubikon Bahnhof – Bachtel Kulm und wieder retuor zum Bahnhof Bubikon.

Facts:
Höhendifferenz: 630 m
Distanz: 8.9 km
Dauer: 3 Std.

Bergfux Rating:
Frühlings- oder Nebelfluchtwanderung in Winter
– Einfache Wege
– Wenig Fuxwege (Single trails)
– Buszustiege sind möglich

Wanderkarte 1:25’000

Schesaplanahütte

Blick von der Schesaplanahütte Richtung Calanda in den Sonnenuntergang. Die Schesaplanehütte ist eine heimelige SAC-Hütte im Rhätikon am Fusse des Schesaplana. Erreichbar ist die Hütte von Seewis oder von der Malanser Älpibahn. 

Wandertipp:
Von Seewis mit dem Wandertaxi Richtung Schesaplanahütte. Übernachtung in der Schesaplanahütte (Tipp im Herbst). Wanderung von der Schesaplana Hütte über das Grüscher Älpli nach Schuders und von dort mit dem Postauto nach Schiers.

Facts:
Höhendifferenz hinauf: 620 m
Höhendifferenz hinuter: 910 m
Distanz: 20.2 km
Dauer: 5 Std. 45 Min.

Bergfux Rating:
Wunderschöne Alpine Wandertour
– Keine Schwindelerregende Abgründe
– Erfordert gute Kondition
– Viele Fuxwege (Single trails)
– Buszustiege sind nicht möglich

Wanderkarte 1:50’000